Mit „Jugend musiziert“ nach Athen

Die Freude in Talitha Kumi ist groß: Drei SchülerInnen und ein Absolvent qualifizierten sich im Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ für die zweite Runde in Griechenland.

Insgesamt 17 junge MusikerInnen aus Jerusalem und der Region Bethlehem nahmen am Wettbewerb „Jugend musiziert – Östliches Mittelmeer“ teil, der Ende Januar im Schulzentrum Talitha Kumi ausgerichtet wurde. Das deutsche Musikförderprojekt wird in Kooperation mit der Ostjerusalemer Schmidt-Schule, der Academy of Music in Bethlehem sowie weiteren Musikschulen der Region durchgeführt, die jeweils ihre eigenen KandidatInnen im Alter zwischen neun und 21 Jahren ins Rennen schickten.

Für Talitha Kumi traten zwei Mädchen und drei Jungen an. „Wir freuen uns sehr darüber, dass vier unserer fünf KandidatInnen sich für den Landeswettbewerb in Athen qualifizieren konnten“, sagte Musiklehrer und Jurymitglied Wolfgang Weible. Als Solistin in der Kategorie Popmusik/Gesang errang die Achtklässlerin Dina Gideon (DIA-Zweig) den ersten Platz. „Dina hat großes Talent, das man zur Entfaltung bringen muss“, so Weible.

Neben Dina werden auch der Neuntklässler Martin Fackuseh sowie Rami Al Araj, der 2017 in Talitha Kumi das Abitur ablegte, und als Externer Nasri Bassous, Musikschüler der Bethlehemer Academy of Music, für Talitha Kumi in Athen antreten. Die drei bilden ein Instrumental-Ensemble in der Kategorie „Besondere Instrumente“: Martin spielt Tabla – zwei kleine Kesseltrommeln, Rami die arabische Laute Oud und Nasri Violine.

„Mit dieser Kategorie sollen die volkstümlichen und landestypischen Musikstile der Region gefördert werden“, erklärt Musiklehrer Weible. Rami Al Araj spiele die Oud hervorragend. Er nahm bereits 2017 am Landeswettbewerb in Alexandria teil und gewann den ersten Platz.

Anfang März 2019 werden sich junge Menschen aus Italien, Ägypten, Griechenland, Israel/Palästina und anderen Staaten des östlichen Mittelmeerraumes zum großen Landeswettbewerb in Athen treffen. Das Finale findet wenige Wochen später in Halle an der Saale statt.

( 30. Januar 2019 )