Fußballerinnen absolvierten Trainingscamp

Vom 8. bis 14. Mai 2019 war unser Mädchenfußball-Team zu Gast in Berlin. Die Schülerinnen haben viel erlebt …

Ein Trainingscamp, ein Trainingsbesuch bei einer der besten Frauenfußballmannschaften Europas, eine ausverkaufte Partie in der 2. Bundesliga, ein kämpferisch geführtes Freundschaftsspiel und viele interessante Begegnungen erwarteten das Mädchenfußball-Team von Talitha Kumi während seines Berlin-Aufenthalts.

Eingeladen wurden unsere Fußballerinnen von dem Berliner Fußball-Verband (BFV), der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und dem Berliner Missionswerk.

Als Gast im Landesleistungszentrum des Berliner Fußball-Verbandes in Wannsee trainierte das Team dort an jedem Vormittag. Die erste Exkursion führte unsere Mädchen nach Potsdam auf das Trainingsgelände des 1. Frauenfußballclubs Turbine Potsdam. Der Verein gehört zu den stärksten und erfolgreichsten Teams des deutschen und europäischen Frauenfußballs, mit zwei Europapokalsiegen, sechs gesamtdeutschen Meisterschaften, sechs DDR-Meisterschaften und drei gesamtdeutschen Pokalsiegen. Unser Team konnte das Training der Fußball-Profis beobachten und anschließend mit vier Turbine-Spielerinnen ins Gespräch kommen.

Ein erstes Freundschaftsspiel stand in Berlin-Frohnau auf dem Programm. Dort besichtigten die Talitha-Schülerinnnen die Evangelische Schule Frohnau und trafen auf eine spontan gegründete Mädchenmannschaft.

Am Sonntag, den 12. Mai fand sich das Team im ausverkauften Stadion “Alte Försterei” zwischen 22.000 Zuschauern wieder. Es war sicherlich der emotionale Höhepunkt der Reise. Die Heimmannschaft, der 1. FC Union Berlin, spielte in der 2. Bundesliga gegen den 1. FC Magdeburg und gewann mit 3:0. Es ging um viel! Mit dem Sieg sicherte sich der 1. FC Union die Teilnahme an einem Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die 1. Bundesliga und hielt sich die Möglichkeit offen, direkt aufzusteigen. “Wow, die Stimmung war echt super! Wir waren vorher noch nie in einem Fußballstadion”, kommentierte Talitha-Captain Nicole Alsous den Stadionbesuch.

Die größte Herausforderung wartete am nächsten Tag auf die Talitha-Fußballerinnen: ein Freundschaftsspiel gegen ein starkes Mädchenteam von  Türkiyemspor Berlin in Kreuzberg. Die kämpferische Partie endete 2:2. Den Sieg vor Augen – Talitha führte in der 2. Halbzeit lange mit 2:1 – war das hochmotivierte Team etwas enttäuscht von dem Ergebnis, lieferte aber eine tolle Leistung in der Begegnung.

Zum Abschluss der Reise hatten die Mädchen die Ehre, im Auswärtigen Amt empfangen zu werden. Mit dabei war der neue  Direktor des Berliner Missionswerkes, Dr. Christof Theilemann.

Begleitet wurden die Fußballerinnen von den beiden Trainern und Sportlehrern Walid Alshatla und Ziyad Alquadi.

Die Sammelaktionen zweier Fußallbegeisterter haben entscheidend dazu beigetragen, das Fußballcamp zu ermöglichen: Dr. Jörg Antoine, Präsident des EKBO-Konsistoriums sammelte bereits im letzten Sommer im Rahmen seines 50. Geburtstages die beachtliche Summe von 7.000 Euro. Anlässlich seines Abschiedes aus dem Berliner Missionswerk bat auch Pfarrer Roland Herpich, bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Direktor des Berliner Missionswerkes, im Rahmen seines Abschiedsgottesdienstes Ende April um Unterstützung für die Talitha-Kickerinnen. Dabei kamen Spenden im Wert von 2.375 Euro zusammen.

Herzlichen Dank dafür!

Talitha bedankt sich ebenfalls ganz herzlich bei den Organisatoren des BFV, der EKBO und des Berliner Missionswerkes und bei allen, die unser Fußballteam so herzlich empfangen und begleitet haben.

 

Fotos vom Besuch bei Turbine Potsdam

 

Fotos vom Besuch der Evangelischen Schule Frohnau

 

Fotos vom Spiel des 1. FC Union

 

Fotos vom Freundschaftsspiel gegen Türkiyemspor

 

( 15. Mai 2019 )