Milad Ibrahim mit Bundesverdienstkreuz

Bundesverdienstkreuz für Milad Ibrahim

Der stellvertretende Schulleiter Talitha Kumis ist für sein Engagement im Jugendaustausch mit israelischen, palästinensischen und deutschen Schüler:innen ausgezeichnet worden.

Am 15. Dezember wurde Milad Ibrahim in Jerusalem das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht: Im Rahmen eines Weihnachtsempfangs des Gesandten Oliver Owcza, Leiter des deutschen Vertretungsbüros für die palästinensischen Gebiete (Ramallah).

Seit 2008 organisiert und begleitet Konrektor Milad Ibrahim die Begegnungsfahrten, bei denen Schüler:innen Talitha Kumis mit Jugendlichen aus dem israelischem Drom Hasharon sowie unserer Partnerschule in Emmendingen (bei Freiburg) zusammentreffen. Schulleiter Matthias Wolf ist der Austausch ebenfalls ein Herzensanliegen.

Zu dem Empfang in der ostjerusalemer Residenz des Gesandten Owcza hatte Milad Ibrahim seinen Freund Moshe Radomsky eingeladen, der den trilateralen Schüleraustausch seit vielen Jahren von israelischer Seite begleitet. Moshe Radomsky war bereits 2014 in Israel mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Auch Direktor Matthias Wolf und die Ehefrau Milad Ibrahims sowie weitere Gäste waren bei der feierlichen Übergabe zugegen.

Verliehen wird das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland vom Bundespräsidialamt.