Neue Schulpartnerschaft mit Dessau

Im September 2015 besuchten Dr. Eckhard Zilm, Schulleiter des Dessauer Gymnasiums Philantropinum und die Lehrerin Christiane Dohmann Talitha Kumi, um eine Schulpartnerschaft zu begründen.

Das Kultusministerium von Sachsen-Anhalt und die Landeskirche Anhalts hatten angefragt, ob das Philantropinum zu einer Schulpartnerschaft mit Talitha Kumi bereit wäre. Ziel ist, palästinensische Schüler mit deutschem Abitur zu motivieren, in Deutschland ein Studium oder eine Berufsausbildung zu absolvieren. Hier Auszüge aus dem Reisebericht von Frau Dohmann:

Ich selbst habe Talitha Kumi anlässlich einer Lehrerfortbildung der Landeskirche Anhalts im Jahr 1995 in guter Erinnerung. Daraus hatte sich für einen längeren Zeitraum ein Briefwechsel zwischen Schülern Talitha Kumis und meiner vormaligen Schule, dem Gymnasium in Coswig/Anhalt, entwickelt.

Im Gästehaus Talitha Kumis angekommen, fiel mir sofort der Komfort auf, den es nach dem Umbau im März 2014 bietet. Sehr willkommen war mir die Klimaanlage angesichts der auch für die dortige Gegend ungewöhnlichen Hitze.

Am Montag besuchten wir die für alle Schüler und Lehrer gemeinsame Schulandacht. Es folgte ein Arbeitsfrühstück mit Herrn Lindemann und seinem Verwaltungsstab. Da die Verkehrssprache zwischen Schulleiter und Angestellten Englisch ist, konnten wir uns am Gespräch beteiligen. Im Anschluss nahmen wir an einer Deutschstunde der Klasse 10d unter der Leitung ihres deutschen Klassenlehrers teil. „d“ bedeutet, dass sich diese Schüler im Unterschied zur Mehrheit ihrer Mitschüler auf das deutsche Abitur vorbereiten. Da die Anforderungen schon aufgrund des Unterrichts der meisten Fächer auf Deutsch recht hoch sind, werden diese „d“-Klassen von relativ wenigen Schülern besucht. In der Klasse 10d trafen wir zehn Schüler an, in der Klasse 11d am folgenden Tag sieben, für den Unterricht ein geradezu paradiesischer Zustand. Alle diese Schüler sprechen ein hervorragendes Deutsch, für eine Ausbildung in Deutschland eine sehr gute Voraussetzung.

Bei unseren Ausflügen in die Umgebung u.a. nach Jerusalem, Jaffo oder Bethlehem, wurden wir fast überall nach unserer Herkunft aus Deutschland gefragt und auf die Aufnahme der Flüchtlinge in Deutschland angesprochen. Interessant ist, dass Israelis wie Palästinenser in dieser Hinsicht gleich dankbar sind. Die allgegenwärtige, deutlich sichtbare, immer weiter fortschreitende illegale Landnahme im Palästinenserland durch die Israelis und deren Auswirkungen empfanden wir als bedrückend. Als umso wichtiger betrachten wir es, den palästinensischen Jugendlichen eine andere, freiere Perspektive durch ihren Besuch bei uns in Dessau vermitteln zu können und freuen uns darauf.

Zunächst sind folgende Begegnungen geplant: Vom 29. April bis 5. Mai 2016 werde ich zusammen mit einer Kollegin und 15 Schülern aus den 9. und 10. Klassen nach Talitha Kumi reisen. Dort werden unsere Schüler von Gastfamilien aufgenommen und am (Schul-) Leben ihrer Gastgeber teilnehmen sowie die Umgebung kennenlernen. Im Gegenzug werden Yousef Tushyeh und 15 Talitha Kumi-Schüler vom 13. bis 17. Juni 2016 Dessau besuchen. Im Anschluss ist jeweils ein drei- bis vierwöchiges Betriebspraktikum der palästinensischen Schüler hier in Dessau geplant, an dessen Umsetzung wir noch arbeiten. Das Finden von Praktikums-plätzen dürfte das geringere Problem sein. Aber in Anbetracht der in Sachsen-Anhalt am 27.06.2016 beginnenden Sommerferien und der Länge des Aufenthalts wird die Unterbringung der Schüler bei Familien schwierig.

 

Dieser Beitrag von Christiane Dohmann, Fachlehrerin für Latein und evangelische Religion am Gymnasium Philanthropinum in Dessau-Roßlau, wurde auch in der Zeitschrift „Im Lande der Bibel“, Ausgabe 1/2016 (PDF-Datei), veröffentlicht.

Sollten Bewohner Dessaus bereit sein, den palästinensischen Schülern während des Praktikums ab dem 17.06.2016 für drei bis vier Wochen Quartier zu bieten, wäre das wunderbar! Melden Sie sich dann bitte bei Frau Dohmann: Gymnasium Philanthropinum, Friedrich-Naumann-Str. 2, 06844 Dessau-Roßlau, sekretariat.philan@dessauer-schulen.de

Website des Philantropinums

( 16. Oktober 2015 )